Serien meiner Jugend

Meine Jugend habe ich größtenteils als klassischer Stubenhocker verbracht. Zumindest hat mir meine Mutter das früher schon immer vorgeworfen. Hat mich aber nie gestört, wenn ich nicht gerade in der Schule oder beim Training war, hab ich am liebsten vorm Fernseher gesessen. Ein großer Fan von Kinderserien oder -filmen war ich allerdings nie, vielleicht mit Ausnahme von Schloss Einstein und Die Pfefferkörner. Was ich damals am Liebsten geguckt habe:

Processed with VSCO

Die Nanny

Fran Fine war eine Heldin meiner Jugend. Ich habe diese Serie geliebt und kann heute noch mitsprechen. Das war noch gute Comedy damals! Und die Outfits, Frans knappe, schrille Outfits – absolut unpassend und doch so genial! Die Rollen waren zudem perfekt aufeinander abgestimmt. Es gibt nichts lustigeres als Niles (der Butler) und C.C. mit ihren vielen kleinen Auseinandersetzungen. Niles ist generell einer meiner favourite Seriencharaktere ever! Für alle die nicht wissen, worum es geht (shame on you): Fran ist eigentlich Kosmetikverkäuferin, landet dann aber als Kindermädchen in der vermögenden Familie Sheffield. Obwohl sie keine Ahnung von Kindererziehung hat, baut sie nicht nur eine enge Beziehung zu den Kindern auf, sondern auch zu ihrem verwitwetem Vater.

Der Prinz von Bel-Air

Schon wieder finde ich den Butler einfach großartig! Vielleicht sollte ich nur noch Serien gucken, in denen Butler vorkommen. Der Prinz von Bel-Air ist für mich der Beweis, dass Will Smith einfach nicht alt wird. Obwohl die Serie bereits 20 Jahre alt ist, würde ich ihm den Basketball-spielenden Ghetto-Jungen von damals immer noch abkaufen. Hier hat mir besonders gut die Dynamik gefallen, die sich zwischen Will und seinem Cousin Carlton (ich liebe Carltons Tanzstil) entwickelt hat. Unterschiedlicher könnten zwei Menschen vermutlich nicht sein. Aber ich fand es auch schön, trotz der ganzen Comedy, zu sehen, wie sich Will im neuen Umfeld weiterentwickelt und neue Ziele anstrebt. Und nicht zu vergessen: der Titelsong!

Die Wilden Siebziger

Ob Ashton Kutcher und Mila Kunis damals schon geahnt haben, dass sie irgendwann mal heiraten werden? Vermutlich eher nicht. Die Serie lief von 1998 bis 2006 und war Ashton Kutchers erste Rolle als Schauspieler. Im Grunde dreht sich die Serie um eine gelangweilte Gruppe von Jugendlichen in den 70ern. Sie leben in einer Kleinstadt, besonders viel passiert da nicht. Klingt erstmal nicht so spannend, witzig war es aber trotzdem. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Freundschaft und Liebe, aber auch aufkommende Themen der 70er wie Feminismus oder technische Neuentwicklungen. Die meiste Zeit verbringen die Jugendlichen im Keller von Eric und diskutieren über Gott und das Leben. Meistens sind sie dabei bekifft.

Full House

Ich sage nur John Stamos! Und die Olsen-Zwillinge! Und Kimmy Gibbler!

Charmed

Bis zur 8. Staffel war Charmed auf jeden Fall eine meiner Lieblingsserien. Danach wurde mir alles zu abgedreht, was für eine Serie über Hexen und Dämonen und was heißen will. Am besten hat mir die Serie mit der Ur-Besetzung Piper (Holly Maire Combs), Phoebe (Alyssa Milano) und Prue (Shannoen Doherty). Ich fand es immer interessant zu sehen, wie die Hexen versuchen eine Balance zwischen ihrem magischen und dem „normalen“ Leben zu entwickeln, was ja meistens eher schief gegangen ist. Meine Lieblingshexe war immer Piper. Sie hat es als Einzige geschafft, ein relativ „normales“ Leben zu führen (ja, auch wenn sie mit einem Wächter des Lichts verheiratet war) und ich fand die Kraft am Coolsten, die Zeit anhalten oder etwas in die Luft sprengen zu können.

Es gibt natürlich nicht tausend andere Serien, die ich gerne geschaut habe, aber das würde doch den Rahmen dieses Beitrags sprengen, alle aufzuzählen. Auffällig ist auf jeden Fall, dass Sitcoms überwiegen. So viel Comedy kommt in den Serien, die ich heute schaue, kaum noch vor.

Welche Serien habt ihr früher gerne geschaut?

Eure Lisa

6 Comments

  1. 17. Mai 2016 / 9:43

    Ich rewatche zurzeit bei Prime Video die Nanny! Es ist so genial, das weckt ganz viele Kindheitserinnerungen – und das legendäre Intro! I LOVE IT!

    Full House und Charmed habe ich auch super gerne geschaut. 🙂 Und dann man bald schon Friends. 😀

  2. 17. Mai 2016 / 12:26

    Huhu,

    die Serien kenne ich doch. Schöne Serien sind das.

    lG Corly

  3. 17. Mai 2016 / 15:30

    Full House habe ich auch mal reingeschaut. Viel von Bel Air gesehen und von Fran 🙂

  4. 17. Mai 2016 / 17:42

    Hallo liebe Lisa,
    und ich dachte ich wäre die einzige gewesen, die Charmed geschaut hat. Hatte nicht das Gefühl, dass es in Deutschland so bekannt ist, ich selbst kannte es aus England 🙂 Hatte alle Staffeln zuhause auf Dvd 😀
    Liebe Grüße, Giv.

  5. 17. Mai 2016 / 18:18

    Die Nanny war witzig. Und ich gebe außerdem zu: Unsere kleine Farm und Mord ist ihr Hobby.;)

  6. 19. Mai 2016 / 12:46

    Hallo Lisa,
    ach ja.. Charmed, das habe ich auch gerne geschaut! Dazu noch Buffy und eine australische Serien namens „The Flying Doctors“ … natürlich waren Dawsons Creek und Akte X ebenfalls Pflichtprogramm 😉

    Viele liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.